SCHULUNGEN / SEMINARE


Für Ärzt/innen >>

 

RESOURCEN & LINKS

Wirksamer Schutz gegen Mobbing und Diskriminierung
(1788 KB)

Traumatisierung durch Mobbing am Arbeitsplatz
(225 KB)

Mobbing im Spital Verletzung der Menschenwürde
(367 KB)

Einsamkeit aus arbeitsmedizinischer Sicht
(117 KB).ppt

Konfliktlösung bei Mobbing (Dr. Hans-Joachim Fuchs
(528k) (Quelle: "Wiener Arzt", 1/2001)

 
 

Mobbing

Österreichischer Hausärzteverband / 24.01.2009 / 10:28 / OTS0021 5 II 0150 NEF0001 CI Sa,Österreichischer Hausärzteverband urgiert Gesetzgebung gegen Mobbing am Arbeitsplatz = Wien (OTS) - Das Mobbing in Betrieben und Institutionen stiftet unter den Beschaeftigten gesundheitlichen Schaden in grossem Ausmass. Wir Hausaerzte koennen das bestätigen. Wir sind stets bemüht, den Schaden für unsere Patienten zu verringern. Daher möchten wir auch die Öffentlichkeit über Ursachen und Folgen informieren: Es ist eine Form des Machtmissbrauchs mit zahlreichen Menschenrechtsverletzungen mit teils verheerenden gesundheitlichen Folgen: Beunruhigung, Verstörung, Konzentrationsstörungen, Schlaflosigkeit, Erschoepfung, Burnout Depression, Panikattacken, Sozialphobie, Alkoholismus , Infektanfaelligkeit, Magenschmerzen, Rueckenschmerzen, Unfaelle. Um die Mobbing- Umtriebe (gezielte Unfreundlichkeiten, Unhöflichkeiten, Einschüchterungen, ueble Nachrede, Feindseligkeiten, absichtliche Überforderungen oder Unterforderungen durch Aufgabenzuteilungen,ueberzogener Kritizismus bis zur Hinrichtung zum Ausschluss aus den Informationsprozessen und Kommunikationsprozessen der Arbeitsgruppen, manchmal sogar bis zur existentiellen Vernichtung) wirksam zu bekämpfen und zu unterbinden, bedarf es auch einer entsprechenden Gesetzgebung durch den Nationalrat.

Österreichischer Hausärzteverband
Präsident Dr.Christian Euler

Rückfragehinweis:
Dr.Hans-Joachim Fuchs
+43676 425 09 61